Induktionspfannen

Es werden alle 2 Ergebnisse angezeigt.

Die Induktionspfanne – Mit Magnetfeld zum perfekten Garergebnis

Oft werden vor dem Herd die eigenen Nerven einer echten Geduldsprobe unterzogen, bis die gewünschte Temperatur für das Anbraten in der Pfanne endlich erreicht ist. Mit einer Induktionspfanne endet dieses Geduldsspiel, da diese dank des darunter liegenden Magnetfeldes sofort einsatzbereit sind. Denn die dafür benötigen Induktionsherde müssen sich nicht erst nach dem Einschalten aufheizen, sondern lediglich ein Magnetfeld aufbauen. Dieses ist vollkommen unsichtbar und macht sich erst bei der Verwendung der Pfanne auf dem Herd bemerkbar. Denn innerhalb des Pfannenbodens wird die Energie des Magnetfelds in Wärme umgewandelt. Das geschieht binnen weniger Augenblicke und so gezielt, das es möglich ist sogar gezielt verschiedene Temperaturen einzustellen. Die Auswahl an unterschiedlichen Induktionspfannen macht es zudem möglich, jedes Gericht, dass in einer Pfanne zubereitet werden kann, auch in einer Induktionspfanne herzustellen.

Die Vorteile von Induktionspfannen in Verbindung mit einem Induktionsherd

Wer zum ersten Mal seinen neuen Induktionsherd in Betrieb nimmt wird schnell feststellen, dass dieser nur in Verbindung mit der passenden Pfanne überhaupt funktioniert. Sobald beide Bestandteile zusammenkommen, kann der Nutzer jedoch von einigen entscheidenden Vorteilen im direkten Vergleich zu Pfannen für Elektro- oder Gasherde profitieren.

Schnelle Wärmeentwicklung

Entscheidend für die Qualität einer Induktionspfanne ist immer die Wärmeentwicklung im Inneren des Pfannenbodens. Denn nur dieser erwärmt sich bei der Nutzung von Induktion. Daher sollte dieser immer über eine ausreichende Höhe verfügen, um darin auch genug Wärme zum Anbraten und Schmoren zu speichern. Je dicker der Boden ist, umso leichter ist es auch die Hitze zurückzustellen und so zusätzlich Energie zu sparen. Da die Wärme beinahe sofort zur Verfügung steht, verringert sich auch die Zeit, die für die Zubereitung vieler Gerichte aus der Pfanne für gewöhnlich aufgewendet werden muss. Das erleichtert zudem die Entscheidung, auch nach einem langen Arbeitstag lieber selbst zu kochen als eine Konserve zu öffnen oder bei einem Lieferdienst zu bestellen.

Geringerer Energieverbrauch

Wer einmal mit einer Induktionspfanne gekocht hat, merkt schnell, warum die nächste Jahresabrechnung des Stromlieferanten deutlich geringer ausfällt. Denn auch wenn es nur wenige Minuten sind, die der Induktionsherd pro Mahlzeit weniger betrieben werden muss, so addiert sich diese Zeit schnell zu einer netten Summe, die am Ende des Jahres bequem in den Kauf einer weiteren Induktionspfanne investiert werden kann. Denn obwohl ein Induktionsherd die identischen Temperaturen wie ein Elektroherd bereithält, verzichtet dieser dafür auf Starkstrom, sondern bedient sich lediglich der Energieversorgung aus einer handelsüblichen Steckdose. Weitere Energie wird auch eingespart, da mit einer Induktionspfanne und der Wärmeverteilung über den kompletten Pfannenboden stets die gesamte Fläche zum Anbraten genutzt werden kann. Das Verteilen auf mehrere Portionen entfällt mit einer Induktionspfanne endgültig.

Höherer Vitamin- und Nährstoffgehalt

Nicht zu unterschätzen ist auch der höhere Vitamin- und Nährstoffgehalt in einer Induktionspfanne. Die erhöhten Werte sind zum Großteil der schnellen Erwärmung sowie der deutlich kürzeren Zubereitungszeit zu verdanken. Die Induktionspfanne ist daher auch ideal für Vegetarier und Veganer, die aufgrund ihrer Ernährung noch mehr darauf achten müssen, immer mit den notwendigen Nährstoffen versorgt zu werden.

Verwendungszwecke für Pfannen Induktion

Bei den Verwendungszwecken für eine Induktionspfanne denken die meisten Menschen zwangsläufig zuerst an einen Herd. Doch wer eine Induktionspfanne besitzt, kann sich noch über viele weitere Verwendungszwecke freuen.

Die Verwendung auf verschiedenen Herdarten

Bei dem Begriff Induktionspfanne denken viele Verwender, dass diese ausschließlich in der Verwendung auf den Induktionsherd beschränkt ist. In Wahrheit verwenden die Hersteller diesen Begriff jedoch, damit die Besitzer eines Induktionsherdes nicht erst umständlich im Angebot im Internet oder auf der Verpackung nach der Eignung für Induktionsherde suchen müssen. Verwendet werden können diese Pfannen jedoch ebenso problemlos für Elektroherde, Ceranfelder und Gasherde. Das macht eine Induktionspfanne auch zu einem idealen Begleiter für Campingreisen oder weitere Gelegenheiten bei denen traditionell mit Gas gekocht wird. Der Wechsel der Herdart hat zudem keinerlei negative Auswirkungen auf die Qualität der Pfannen. Bei der nächsten Verwendung auf einem Induktionsherd ist diese wieder genauso einsatzbereit wie zuvor.

Die Verwendung im Backofen

Darüber hinaus können Induktionspfannen auch für die Verwendung im Backofen geeignet sein. Dies hängt im Wesentlichen vom Griff ab. Hält dieser die hohen Temperaturen aus ohne zu schmelzen, kann die Pfanne auch im Backofen verwendet werden. Nötig machen dies zum Beispiel Braten oder Steaks die zuerst scharf angebraten werden und dann bei niedriger Temperatur langsam im Ofen fertiggaren. Bei der Verwendung einer Pfanne spart sich der Besitzer sogar zusätzlichen Abwasch. Das für die Erwärmung der Pfanne verwendete Magnetfeld stellt in diesem Fall kein Hindernis dar, da dies nur auf die Herdplatte beschränkt ist. Sobald die Induktionspfanne angehoben wird, hört das Magnetfeld auf zu wirken und übt so keinen negativen Einfluss auf den Ofen aus.

Das Warmhalten von Speisen

Speisen, die vor dem Servieren oder während des Essens als Nachschlag warmgehalten werden sollen können einfach in der Induktionspfanne belassen werden. Da sich der Boden nur langsam abkühlt, steht die Wärme auch noch zur Verfügung, wenn die Pfanne von der Herdplatte entfernt wurde. Damit die Wärme noch länger erhalten bleibt, helfen auch ein Topfdeckel oder die Abdeckung der Pfanne mit Alufolie.

Verschiedene Arten von Pfannen für Induktion

Die Zeiten, in denen eine Pfanne für alle Gerichte ausreichen musste, gehören auch für die Besitzer eines Induktionsherdes endgültig der Vergangenheit an. Vielmehr ist die Auswahl mittlerweile so umfangreich, dass auch spezielle Wünsche, wie etwa eine Pfanne für hausdünne französische Crepes mit Leichtigkeit in Erfüllung gehen.

Die Bratpfanne – der Klassiker in der Küche

Zu den häufigsten Induktionspfannen zählt nach wie vor die Bratpfanne. Der Grund dafür liegt in der großen Vielseitigkeit und Funktionalität dieser Pfannen.

  • Fleisch
  • Geflügel
  • Fisch
  • Gemüse und
  • Tofu

lassen sich in einer Induktionspfanne mühelos zubereiten. Wichtig ist hierbei, nur den passenden Garpunkt nicht zu verpassen, da die ansonsten oft mitgezählte Wartezeit bis zum Erwärmen der Pfanne nun entfällt. Bis das richtige Fingerspitzengefühl für die Induktionspfanne entwickelt wurde, kann für die Zubereitung von Fleischgerichten auch die Verwendung eines Bratenthermometers hilfreich sein. Dieses gibt die Temperatur im Inneren des Fleisches an und zeigt so, ob der ideale Garpunkt bereits erreicht wurde.

Die Schmorpfanne – ein Must Have für jeden Genießer

Schmorgerichte zählen auch in der Pfanne zu den absoluten Klassikern. Mit einer Induktions Schmorpfanne gelingen die Gerichte sowohl komplett auf dem Herd als auch in der Kombination aus Anbraten auf dem Herd und bem Fertiggaren im Backofen.

Die Grillpfanne – Für die Grillsaison an 365 Tagen im Jahr

Mit der Grillpfanne endet die Grillsaison nun nicht mehr im Spätherbst, sondern wird vielmehr nur in die eigene Küche verlagert. Für die für den Grill typischen Grillstreifen, sorgen in der Pfanne die eingearbeiteten Rillen. Durch die Hitze des Induktionsherdes wird zudem die Pfanne nur soweit erhitzt, dass Röstaromen entstehen, das Fleisch jedoch nicht verbrennt. Gleichzeitig wird der austretende Fleischsaft von den Rillen aufgenommen und somit immer wieder an das Fleisch abgegeben, welches somit auch in der Induktions Grillpfanne nicht austrocknet.

Die Wok Pfanne – asiatische Köstlichkeiten für Zuhause

Die Wok Pfanne ist mittlerweile auch in europäischen Küchen zu einem Standard geworden. Das gilt aktuell natürlich auch für die Verwendung auf einer Induktionsherdplatte. Durch die unterschiedliche Hitzeentwicklung in der Induktions Wok Pfanne können auch Zutaten mit einem unterschiedlichen Garpunkt bequem in einer Pfanne zubereitet werden. Dadurch müssen auch die Besitzer eines Induktionsherdes nie mehr auf das typische asiatische Flair in ihrer Küche verzichten. Zudem sind Wok Pfannen wahre Allroundtalente für die Zubereitung. Neben dem Braten von Fleisch und Gemüse können im Wok auch Suppen zubereitet oder Zutaten paniert werden.

Die Crepes Pfanne – Desserts völlig neu erleben

Frisch zubereitete Crepes zählen zu einer der Königsdisziplinen der Dessertkunst. Doch anstatt sich zu freuen, ist eher die Verwunderung groß, wenn die ersten Exemplare einfach nicht gelingen wollen. Das ändert sich mit einer Induktions Crepes Pfanne sehr schnell, denn hier erwärmt sich der Boden nicht nur sehr schnell, sondern auch vollkommen gleichmäßig. Daher besteht zwischen dem ersten und dem letzten ausgebackenen Crepes in der Qualität überhaupt keine Unterschiede. Durch die gespeicherte Hitze im Pfannenboden verkürzt sich zudem die Zubereitungszeit, da die Crepes ja nur hauchdünn in der Pfanne ausgestrichen und bereits nach kürzester Zeit gewendet werden. Die Induktions Crepes Pfanne ist daher auch ein gutes Geschenk für jeden, der gerne Crepes oder auch Pfannkuchen zubereitet und darauf auch bei einem Wechsel auf einen Induktionsherd nicht verzichten möchte.

Vorteile beim Kauf von einem Pfannenset Induktion

Natürlich werden Induktionspfannen nicht nur einzeln, sondern auch als praktische Sets angeboten. Mit einer Anzahl ab 2 Pfannen und aufwärts kann so jeder selbst bestimmen, wie groß die Anzahl an Pfannen im Pfannenset Induktion wirklich sein sollten. Die Vorteile eines Pfannensets liegen dagegen klar auf der Hand.

Identische Qualität

Ein Grund sich für ein Pfannenset zu entscheiden bietet auch die identische Qualität durch den gleichen Hersteller. Bei unterschiedlichen Pfannen von mehreren Herstellern kommt es dagegen zwangsläufig zu Unterschieden in der Qualität, die sich bei einer gleichzeitigen Verwendung in abweichenden Bratergebnissen wiederspiegeln können. Das entfällt bei einem Pfannenset, da die Produkte dort in der Regel aus einer Designserie stammen und so bis auf die Größe und den Verwendungszweck keine Unterschiede aufweisen.

Platzsparendes Design

Pfannensets aus einer Designserien können immer auch platzsparend verstaut werden. Dies erleichtert es auch, bei einem begrenzten Platzangebot trotzdem einen Stauraum für das Induktions Pfannenset zu finden. Weiterhin ist es möglich das Design auch an die Inneneinrichtung der Küche abzustimmen. Dadurch wirkt die Einrichtung insgesamt hochwertiger und zeigt den eigenen Einrichtungsstil auch beim Kochen.

Günstigere Setpreise

Pfannensets sind häufig zu einem sehr viel günstigeren Preis erhältlich als es beim Einzelkauf der Fall wäre. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass ein Pfannenset weniger Verpackungs- und Lagerungskosten verursacht. Diese Faktoren werden auch bei der Kalkulation des Preises berücksichtigt, was dadurch auch positiv für den Käufer ist. Der günstigere Preis ist zudem kein Anzeichen für eine geringere Qualität, da es bei der Herstellung und der Fertigung keine Rolle spielt, ob die Pfanne als Einzelprodukt oder für eine Induktions Pfannenset gedacht ist.

Auswahlkriterien für die Wahl der passenden Induktionspfanne

Wer bereits ein paar Induktionspfannen in der engeren Auswahl hat, tut sich oft schwer noch Unterschiede festzustellen. Dabei gibt es einige kleine aber entscheidende Details, welche besonders bei einer längeren Verwendung Auswirkung auf die bequeme Handhabung haben können. Dazu zählen unter anderem:

Der Deckel

Besonders für Schmorgerichte ist es von Vorteil, wenn die Induktionspfanne bereits über einen Deckel im Lieferumfang verfügt. Ist dies nicht der Fall, lohnt es sich den Hersteller zu kontaktieren, da Deckel nicht selten auch zum optionalen Zubehör zählen. Weiterhin ist der Deckel eine simple Möglichkeit, um weitere Energie einzusparen. Da die Hitze mit einem Deckel nicht ungehindert entweichen kann, ist es bedenkenlos möglich, die Temperatur wesentlich schneller zu reduzieren. Zudem kann ein Deckel auch über weitere Funktionen wie etwa eine Aromaöffnung verfügen. Diese befindet sich in der Regel in der Mitte der Deckel und erlaubt es, eine kleine Menge Flüssigkeit langsam eintropfen zu lassen, ohne dafür den Deckel zu öffnen.

Der Griff

Beim Griff gibt es im Wesentlichen auch bei Induktionspfannen nur zwei Möglichkeiten. Zum einen handelt es dabei um die Stielgriffe und zum anderen um zwei Griffe. Letztere werden zum Großteil für Pfannen verwendet, mit denen ein größeres Gewicht transportiert werden muss, wie etwa Bräter, Woks oder auch Servierpfannen. Bei einem Griff ist es dagegen möglich, diese so zu berühren, dass die Hände möglichst nicht in Kontakt mit den heißen Seiten der Pfanne kommen. Dafür sorgen oftmals jedoch auch die Griffe selbst, indem diese auch einem thermoresistenten Material geformt sind. Während sich die Pfannen erwärmen, bleiben die Griffe so temperiert, dass sie jederzeit ohne die Zuhilfenahme von Topflappen berührt werden können. Bei den Griffen besteht zudem auch die Möglichkeit, dass dieser mit einem Knopfdruck entfernt werden kann, um die Pfanne etwa in den Ofen zu stellen. Aufpassen sollten Käufer lediglich bei einem Pfannenset, bei welchem für mehrere Pfannen nur ein Griff vorhanden ist. Sobald dieser einmal beschädigt oder sogar kaputt ist, kann die Verwendung der Pfannen wesentlich erschwert sein.

Der Thermospot

Der Thermosport ist auch für Induktionspfannen eine sehr praktische Erfindung. In der Mitte befindet sich dabei ein zumeist roter Punkt. Sobald die Temperatur des Pfannenbodens eine bestimmte Hitze erreicht hat, verschwindet die Schrift und der Punkt leuchtet nur noch in der Farbe Rot. Dies dient als ein Zeichen dafür, dass nun die Zutaten in die Pfanne gegeben und angebraten werden können. Bei einem Induktionsherd ist der Zeitraum bis die Pfanne fertig zum Einsatz ist jedoch wesentlich kürzer als etwa bei einem Ceranfeld. Sobald sich der Pfannenboden abgekühlt hat, wird auch die Schrift auf dem Pfannenboden wieder sichtbar und der Thermosport kann beim nächsten Mal wie gewohnt verwendet werden.

Fazit – Pfanne für Induktion

Induktionspfannen sind eine lohnende Investition für jeden der bereits einen Induktionsherd besitzt oder in Zukunft vorhat einen solchen Herd zu kaufen. Bis dahin können die Pfannen auch auf anderen Herdarten getestet werden. Beim Kauf eines Pfannensets besteht zudem die Möglichkeit, Geld einzusparen und dadurch immer die passende Pfanne direkt zur Hand zu haben. Optionales Zubehör wie Pfannendeckel erhöhen nochmals das Einsparpotenzial und machen das Öffnen der Jahresabrechnung für die Stromkosten zum ersten Mal seit langem zu einem Ereignis, auf das sich der Besitzer einer Induktionspfanne sogar freuen kann.