Spargeltöpfe

Es werden alle 42 Ergebnisse angezeigt.

Ein Spargeltopf ist nicht nur für die Spargelzeit ein unverzichtbares Kochgeschirr

Wie sehr der Geschmack vom richtigen Topf abhängt zeigt sich bei keinem Gemüse deutlicher als Spargel. Haben die Stangen nicht ausreichend Platz im Topf brechen diese leicht oder garen nicht gleichmäßig. Mit einem Spargeltopf gehören diese Probleme bei der Zubereitung von Spargel der Vergangenheit an. Unabhängig ob weißer oder grüner Spargel, die Stangen garen immer gleich gut. Wichtig ist es lediglich, dass die Stangen ausreichend Platz im Topf haben und nicht zu eng zusammenstehen. Obwohl die Spargelsaison nur von Mitte April bis Ende Juni andauert muss ein Spargeltopf danach nicht bis zum nächsten Jahr im Küchenschrank verstaut werden. Denn neben der Zubereitung von den verschiedenen Spargelarten werden auch weitere Lebensmittel wie

  • Pasta
  • Kartoffeln
  • Schwarzwurzeln
  • Möhren oder
  • andere Wurzelgemüse

in einem Spargeltopf perfekt gegart. Ein Spargeltopf ist daher nicht nur für Menschen die bevorzugt dieses Gemüse verzehren ein unverzichtbarer Küchenhelfer für das Lieblingsrestaurant in den eigenen vier Wänden.

Ein Tafelservice Spargeltopf überzeugt durch perfekte Garergebnisse

Ein Spargeltopf besteht immer aus drei Teilen.

  • Topf
  • Deckel und
  • Sieb

bilden dabei eine Einheit. Das Geheimnis des perfekten Spargels liegt darin, dass die Stangen aufrecht gekocht werden. Während die unteren Enden durch die Wärme vom Topfboden schneller garen, bleiben die Spargelköpfe am oberen Topfende zart, ohne zu weich zu werden. Der Spargel ist somit vom Kopf bis zur Schnittstelle gleichmäßig gegart. Sehr praktisch ist dabei besonders das enthaltene Sieb. In diesem wird der Spargel nach dem Schälen mit dem Kopf nach oben eingefüllt. Sobald das Wasser im Spargeltopf kocht, kann das Sieb mit dem Spargel hinzugefügt werden. Damit der heiße Wasserdampf nicht die Hände verbrennt verfügt jedes Sieb über einen Henkel, um dieses ohne Verletzungsgefahr in den Topf zu heben. Ist der Spargel fertig wird dieser ebenso bequem wieder am Griff herausgehoben. Da dies nicht mehr einzeln erfolgen muss, fällt die Garzeit der einzelnen Stangen absolut identisch aus. Zudem verbleibt das heiße Wasser im Spargeltopf und muss nicht mehr abgeschüttet werden. Werden für ein Essen mit einer großen Anzahl an Personen mehrere Portionen Spargel benötigt, verkürzt sich dadurch die Zubereitungszeit des Spargels um ein Vielfaches.

Qualitätsmerkmale für einen Spargeltopf

Eines der größten Qualitätsmerkmale für einen Spargeltopf ist der Deckel. Dieser sollte immer perfekt abschließen und dadurch möglichst wenig Wasserdampf entweichen lassen. Dadurch ist es unnötig im Laufe des Kochens weiteres Wasser nachzufüllen, welches die Garzeit durch die geringere Temperatur verlängern würde. Neben dem Kochen von Spargel eignet sich der Aufbau eines Spargeltopfes auch für das Blanchieren oder schonendes Dampfgaren. Beim blanchieren von grünen Bohnen oder anderem Gemüse ist das sieb sehr hilfreich, da einfach ein Schüssel mit Eiswasser bereitgestellt werden kann, um den Garvorgang zu unterbrechen und die Farbe zu erhalten. Wer dagegen sein Gemüse lieber dampfgegart genießen möchte, füllt einfach weniger Wasser in den Spargeltopf und lässt den entstehenden Dampf den Garprozess übernehmen. Ein weiteres Qualitätsmerkmal von Spargeltöpfen ist das Material. Qualitativ hochwertige Spargeltöpfe verzichten immer auf Aluminium, da sich dadurch die Spargelstangen leicht gräulich verfärben und somit beim Servieren nicht mehr den leckeren Fotos aus den Kochbüchern gleichen.